Erasmus: ein Sprungbrett zur Beschäftigung

ÜBERSETZT VON SERVANE JARDIN-BLICQ UND ADINA HEIDENREICH

30 Jahre Erasmus-Programm sind eine Gelegenheit, die Vorteile dieses europäischen Austauschprogramms in Bezug auf  Sprache und  berufliche Eingliederung zu beleuchten. In einem Europa, wo der Arbeitsmarkt geschlossen ist, ist eine Erfahrung wie Erasmus, mit seiner starken internationalen Öffnung, ein echter Mehrwert, um einem Job zu finden.

Zweisprachig werden

Die Französin Elsa, 21 Jahre alt, konnte das Erasmus-Austauschprogramm während ihres letzten Jahres im Bachelor nutzen. Sie hatte die Gelegenheit, 2 Semester in Galway an der Nationalen Universität von Irland zu studieren. Mittlerweile hat sie ihr Bachelorzeugnis in dem Fach „LLCE Anglais“ (Fremdsprache, Kultur und Literatur Englisch) und die 8 Monate auf der anderen Seite des Ärmelkanals waren eine sehr nützliche Erfahrung für sie, besonders auf der sprachlichen Ebene. „Im Gegensatz zu anderen Studenten kannte ich keine Franzosen dort. Also  musste ich mir allein zu helfen wissen“, bestätigt die junge Frau. Diese intensive Erfahrung hat es ihr ermöglicht, ihr Englischniveau zu verbessern. Um ihrer sprachlichen Entwicklung im Laufe des Jahres zu folgen, hat Elsa den Sprachtest des Programms benutzt. Der Erasmus+ OLS-Test (Online Linguistic support-test) bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, ihr Sprachniveau zu Beginn und am Ende ihres Austausches zu testen. So kann jeder seinen Fortschritt sehen. Im Bezug auf die Aufnahme an einer Grande Ecole kann das erworbene Sprachniveau einen echten Nutzen haben. Nicolas, der für ein Jahr nach Deutschland gegangen ist, ist komplett zweisprachig zurückgekommen. Zurzeit studiert er an der Ecole des Hautes Etudes Commerciales (Hochschule der Handelswissenschaften) in Paris. Seiner Meinung nach haben diese Erfahrung und das Sprachniveau, dass er dort erworben hat, ihm geholfen, an der Hochschule aufgenommen zu werden. „Zweisprachig aus einem Erasmus-Aufenthalt zurückzukommen ist ein wirklicher Vorteil an diesen Hochschulen. In der Zukunft möchte ich in Deutschland arbeiten und habe dort bereits Kontakte“, sagt er.

„Die Firmen suchen nach internationalen Profilen“

Ist es wirklich vorteilhaft, eine Erasmus-Erfahrung im Lebenslauf zu haben? Für viele Studenten ist eine solche Erfahrung vor allem eine Möglichkeit, um ein neues Land zu entdecken.

Viele von ihnen glauben jedoch auch, dass dies ein Pluspunkt auf der beruflichen Ebene sein wird. Jacques, Direktor der Gesellschaft Groupama Rhône-Alpes, bestätigt, dass ein Erasmus-Austausch ein gesuchtes Profil von den Führungskräften der Wirtschaft ist. „Es stimmt, dass ich bei der Wahl zwischen zwei Lebensläufen dazu neige, die Person zu bevorzugen, die zum Beispiel einen Erasmus-Aufenthalt absolviert hat. Die Sprache ist ein Vorteil, aber nicht nur. Eine Erasmus-Erfahrung deutet  für einen Personalvermittler auf wichtige Fähigkeiten hin“, sagt er.

Schneller ins Berufsleben starten

Laut der Erasmus-Organisation gehen 30 % der jungen Menschen  während ihres Studiums oder Praktikums ins Ausland, ob mit Erasmus oder nicht. Diese „Erasmus-Generation“ findet auch den ersten Job schneller: nach ungefähr 2,6 Monaten mit Erasmus-Erfahrung gegenüber 4,6 Monaten ohne. Außerdem ist die Bezahlung höher: ungefähr 1480 Euro gegenüber 1200 Euro. Das Erasmus-Programm ist nicht nur eine Möglichkeit, ins Ausland zu gehen oder neuen Kompetenzen zu erwerben, sondern auch dafür gut, schneller ins Berufsleben zu starten. Erasmus ist ein umfassendes Erlebnis, das  von vielen Menschen empfohlen wird. Eine Erfahrung, die sowohl auf persönlicher Ebene als auch auf berufliche Ebene gewinnbringend ist.

Das könnte sie auch Interessieren